Die Sternsinger von St. Valentin

Home/Aktuelles, Veröffentlichungen/Die Sternsinger von St. Valentin

Die Sternsinger von St. Valentin

Das kirchliche Fest der Erscheinung des Herrn (Epiphanie) am 6. Januar erinnert an die wunderbare biblische Geschichte von den drei Weisen oder Sterndeutern aus dem Morgenland, welche dem Stern von Bethlehem folgen, um den neugeborenen König zu suchen. Sie finden das Jesuskind, huldigen ihm und bringen ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als königliche Geschenke dar.

 

Zum Gedenken daran wurden auch dieses Jahr wieder die Ministranten von St. Valentin als Sternsinger ausgesandt. In Erfüllung ihres Auftrags schwärmten sie aus, um den Menschen mit Weihwasser und duftendem Weihrauch den Segen in die Häuser zu bringen. Wind und Wetter trotzend, unbeirrt von Schneeregen und Matsch, angetan mit wehenden Gewändern des Orients und mit goldenen Kronen der Könige auf dem Haupt, so folgten sie ihrem Stern, der sie führte. Mit Kreide schrieben sie die Jahreszahl 2019 an die Türen sowie den Segenswunsch C + M + B + („Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus!), der im frommen Volksglauben auch als die Initialen der drei Weisen aus dem Morgenland Caspar, Melchior und Balthasar gedeutet wird.

Ein herzliches Vergelt’s Gott an die Spender, die bei der Sternsinger-Aktion 2019 unter dem Leitwort „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit” großzügig gegeben haben. Vielen Dank auch an die Buben und Mädchen für ihren großen Einsatz an diesem Tag! 2.016 Euro kamen bei der Sammlung in Unterföhring zusammen, die für benachteiligte Kinder in aller Welt bestimmt sind:Es gibt weltweit ungefähr 165 Millionen Kinder mit Behinderung. In armen Ländern leben besonders viele von ihnen und die meisten von ihnen sind besonders arm.

Bleibt noch, auch den Besuchern unserer Homepage zum neuen Jahr gute Wünsche zukommen zu lassen:

Der Herr schenke euch ein gesegnetes Jahr,
das wünschen euch Caspar, Melchior und Balthasar.

Mathilde Wolfertstetter (PGR St. Valentin)