Loading...

Hierher kommen Christen zum Gebet

Dem Heiligen Koloman zu Ehren verdankt die Kolomansau südlich von Ismaning ihren Namen.

Dort befand sich eine Kapelle mit einer angegliederten Eremitage. 

Der Dreißigjährige Krieg brachte viel Elend nach Ismaning. Ein Großteil der Bevölkerung starb an der Pest, so auch der Klausner von der Kolomansau.

Im Zuge der Säkularisation wurden die kleine Eremiten-Klause und die Kapelle1804 abgerissen.

Heute lädt dort wieder eine kleines Gotteshaus zu Gebet und Besinnung ein.

Auf Anregung von Frau Therese Risinger wurde von der politischen Gemeinde Ismaning in der Kolomansau die St. Koloman-Kapelle neu errichtet.

Wer den Weg in die Ismaninger Kolomansau nicht findet, kann die St. Koloman-Kapelle hier in einer Miniaturausführung ansehen 🙂
Zur Ansicht

Die St. Koloman-Kapelle in Ismaning


St. Koloman-Kapelle von Ismaning

Münchner Straße 102
85737 Ismaning
Tel. 089 – 96 80 28
ismaning-katholisch.de

Bilder der St. Koloman-Kapelle

Kapelle

St. Koloman

Jesus

Altar